Ein übelicher Tag in der bürgerlichen Stub der BRD

 

 

Draußen betonierte Straßen,

drinnen betonierte und bornierte Köpfe.

Klobige Bastionen der Gewalt.

(Das hat mehr Fundament als jeder Fundamentalist)

 

Und mitten drauf schlurfen die roten Schergen,

schleppen sich von Marx bis Gorbatschow.

Sie schießen mit Leuchtmunition,

damit man sie allenfalls mit echter besser trifft.

In der guten Stub in Bonn

bügelt man den krumpeligen Haß glatt.

Künstlich pusten Künstler Kritik

aus den steif gewordenen Extremitäten.

Schweiß erschrickt beim Ausdünsten

über die Kälte

bricht lauthals ein Witz herein.

Dann erstarrt der Lebensfluß,

schnell!, am Überfluß nuckeln eiligst die Überwirte.

Die Mainzer Hofschänke schenkt Schläge aus:

Zuschlage, Abschläge, Aufschläge.

Die Bürger reißen sich die Haut vom Leib

und brüllen um Tritte:

Zutritte, Eintritte, Auftritte,

-die bundesrepublikanische Peep-Show.

Doch dann bringt etwas das Stocken:

gnadenlos, unnachgiebig, gar hysterisch

und vollkommen haltlos politisch.

-Nein, nein, keine Maus!

"Hör zu, hör zu!",

im Radio:

... B 3 wurde wegen Krötenwanderung kurzfristig gesperrt ...

 

Allen Rechten und Linken vorgehalten

 

 

Lieb Vaterland

 

https://www.buchfreund.de/Lieb-Vaterland-Lyrik-Eine-zeitgenoessische-Anthologie-zum-Thema-Vaterland-zum-politischen-Geschehen-und-zu-sozialen-Gegebenheiten-Anthologie-3927932051,44640895-buch

 

Edition L, Loßburg/Schwarzwald, 1990

ISBN 3-927932-05-1

 

 

© Günter Zabel

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Günter Zabel

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.