Wochenendausflug nach der Krise

 

 

Der Eine: „Da passiert nichts in der Regel.“

Der Andere: „Da passiert nichts mit der Regel.“

 

Doch eines Tages blieb die Regel aus.

Als Straßenregel,

korrekt in der Mitte,

der Straßenstrich.

Jetzt ziehen sie (sich) verbissen aus

und beißen in ihre gelenkigen Lenkräder.

Seit geraumer Zeit hupen die Freier

mit geräumigen Hubraum die Straße frei,

damit auf den Reifen kein Reif nadelt.

In ihren Köpfen setzen sie sich einen Uhrwald,

deren Urwaldblätter sie als Zeitgeister zeitigen.

Die einzig intakten Zweige

sind die Straßenabzweigungen.

Mit dem Straßenpflaster verarzten sie

ihre klaffenden und kläffenden Wölfe.

Das hat man davon,

wenn man sich im Betrieb vor der Krise einen abstrampelt!

 

Dazu Folgendes:

Der Zweck heiligt die Mittel.

Das Mittel heiligt den Zweck (sogenanntes Heilmittel).

und die Heiligen zwackt mittellos der Zweck.

 

Autohersteller reiben sich an diesem Wochenende die Griffel.

In den Planungsbüros kugeln sich Kugelschreiber vor Lachen.

Die Sache bekommen wir spornstreichs als Ansporn in den Griff.

Nur Unschuldslämmer flüchten noch nicht vor dem Zugriff der brutrünstigen Wölfe.

 

Die Wunden werden ganz einfach mit Freizeit gesalbt.

 

 

 

© Günter Zabel

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Günter Zabel

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.